Jubiläen

Erinnerungen und Perspektiven

Evangelische Frauen in Baden 1916-2016
Quelle: Marie Luise Marschall von Bieberstein, bearbeitete Fotografie © Martina Bocher ekiba.de

Zum 100-jährigen Jubiläum der Evangelischen Frauen in Baden legen Anke Ruth-Klumbies und Christoph Schneider-Harpprecht einen Band zu Geschichte, Gegenwart und Zukunftsperspektiven der evangelischen Frauenarbeit in Baden vor.

Die Festschrift kann gegen eine Gebühr von € 38, zzgl. Porto in unserem Onlineshop bestellt werden.

Zur Bestellung

Jubiläumsschrift zu 90 Jahre Evangelische Frauenarbeit in Baden

"Kraft und Würde sind ihr Gewand und sie lacht des kommenden Tages..."
Quelle: Evangelische Frauen in Baden

– unter diesem Leitwort aus dem biblischen Loblied der tüchtigen Frau (Sprüche 31,25) feiert die Evangelische Frauenarbeit in Baden in diesem Jahr ihr 90jähriges Jubiläum. Staunend und stolz, mit Dankbarkeit und Freude erinnern wir uns an starke, mutige und kluge Frauen, die sich während dieser Zeit für die Frauenarbeit engagiert und ihr Gestalt gegeben haben. Und wir freuen uns über das vielfältige Engagement von Frauen heute, die die Fäden aus der Vergangenheit aufgenommen haben und weiterspinnen.

Was im Sommer 1916 beherzt und voll Zuversicht auf den Weg gebracht wurde, hat Kraft und Kreativität freigesetzt, hat Frauen ermutigt und bestärkt, Kirche und Gesellschaft (mit) zu gestalten – und zu verändern. Vieles wurde in diesen Jahren initiiert und auf den Weg gebracht, vieles hat sich seither verändert und eine neue Gestalt gewonnen. Freude an Spiritualität und Theologie, Arbeit für Bildung und Gesellschaft, soziales Engagement und Fürsorge für die, die es nötig haben, verbinden uns gleichwohl mit den früheren Schwestern, verbinden Frauenarbeit in Gemeinden, Bezirken und auf Landesebene bis heute.

Eine Jubiläumsschrift kann nicht einfangen, was an lebendiger Erinnerung, an Begegnungen und gewachsenen Verbindungen, an Erfahrungen und bleibenden Eindrücken die Herzen bewegt und unter uns, den vielen Frauen und Männern, die der Evangelischen Frauenarbeit in Baden verbunden sind, lebendig ist. Aber sie kann Lichtpunkte setzen, die anzeigen, was war und was ist und durch ihr Strahlen den Weg in die Zukunft weisen. Dies ist das Anliegen dieses Bandes. (Aus dem Vorwort)

In dem über 120 Seiten starken Band sind Texte von elf Autorinnen versammelt: So schreibt unter anderem Hilde Bitz über 'Frühe Theologinnen im Frauenwerk', Elisabeth Moltmann-Wendel über 'Die Anfänge feministischer Theologie - Erinnerung an Baden' , Eva Loos schreibt über den Frauensonntag und Annegret Brauch über die 'Herausforderung: Ökumene.'

Quelle: ekiba aktuell, 09.10.06